Die Kräfte, die mich lenken – Weg zum Selbstbewusstsein

seele5In der Schule wird vermittelt Verhalten und Wissen,

zur Natur, Gott und die Welt, ich werde gescheit und beflissen,

den Weg zur Weisheit und menschlicher Vollkommenheit

erlese in der Bhagavad Gita mit Hingabe und Aufmerksamkeit.

Ich bin Sattwa – ich bin rein, manchmal in Rajas – in großer Leidenschaft,

die Trägheit, die mich in Tamas fasst, überwinde ich mit Wille und Kraft.

Das Apfelpflückwissen zum Erhalt von Schönheit, Körper und Erde,

prägt den menschlichen Geist, in Wettbewerb um das materielle Sein, nun werde…

gescheit und erhöre der Weisen Lehre vom höheren Sein:

Brahmans Schoß ist die Natur, die dich lenkt und berührt als Schein.

Ich bin Sattwa – ich bin rein, manchmal in Rajas – in großer Leidenschaft,

die Trägheit, die mich in Tamas fasst, überwinde ich mit Wille und Kraft.

Reinheit, Leidenschaft und Trägheit lenken die Natur und auch dich,

überwinde auch Sattwa, das Wissen und Glück bindet, durch (Brahman) mich.

Lenkt dich Ehrgeiz in deinem Handeln und Tun bindest du Rajas die Leidenschaft,

Unachtsamkeit, Schlaf rührt von Tamas her, die dir eine Trägheit verschafft.

Ich bin Sattwa – ich bin rein, manchmal in Rajas – in großer Leidenschaft,

die Trägheit, die mich in Tamas fasst, überwinde ich mit Wille und Kraft.

Lass das Licht in deine Sinne scheinen, so werden sie harmonisch und rein,

alles was dich treibt aus Gier, Aktivität und Ruhelosigkeit in Rajas gebunden, das lasse sein.

Stell dir vor der Tod begrüßt dich im tugendhaften und reinem Handeln.

Mit der Wiedergeburt wirst du dich zu einer Persönlichkeit verwandeln.

Ich bin Sattwa – ich bin rein, manchmal in Rajas – in großer Leidenschaft,

die Trägheit, die mich in Tamas fasst, überwinde ich mit Wille und Kraft.

Die ruhelose Welt treibt dich mitunter in sündhafte Taten,

es werden Freunde und Familie in Missgunst verraten.

Strebe im Alltag nach einem höheren reinen Geist,

der dich in tugendhaftem Sein mit Weisheit speist.

Ich bin Sattwa – ich bin rein, manchmal in Rajas – in großer Leidenschaft,

die Trägheit, die mich in Tamas fasst, überwinde ich mit Wille und Kraft.

Der Weise, der die Natur- Reinheit, Leidenschaft und Trägheit, transzendiert,

wird von Tod, Schmerz und Verfall befreit und ihm einen großen Respekt gebiert.

Er sitzt in der Stille, ihn bewegt kein Wille und keine Natur

Er ruht fest im Selbst im Höchsten, in Weisheit und hält sich an seinen eisernen Schwur

Ich bin Sattwa – ich bin rein, manchmal in Rajas – in großer Leidenschaft,

die Trägheit, die mich in Tamas fasst, überwinde ich mit Wille und Kraft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.