Lehne dich zurück – dehne dich aus

christiana13Umgang mit Angst – Teil 19

Weite dein Energiefeld im Brustkorb aus und spüre, wie die Enge dich verlässt, wie so Ängste nicht mehr so manifest sind, wie du dich frei und mutig fühlen kannst.

Herzlich willkommen zur neunzehnten Ausgabe des Ratgeber-Angst-Podcasts, des Podcasts mit vielen Impulsen, um Angst zu transformieren in positive Energie. Die letzten beiden Male habe ich dich zu Übungen angeleitet, um das Gefühl der Enge zu beseitigen oder zu überwinden und dafür dich weit zu fühlen. Und dafür dieses und das nächste Mal zwei weitere Übungen. Dieses Mal ganz einfach: Lehne dich zurück, dehne dein Energiefeld aus. Das ist manchmal das Wichtige, dass du dein Energiefeld ausdehnst. Grundlage ist zunächst mal tiefe Bauchatmung. Indem du tief mit dem Bauch atmest, wird erst mal das Energiefeld des Bauches weit. Das kannst du jetzt erst mal beginnen. Einatmen, Bauch hinaus, ausatmen, Bauch hinein. Einatmen, Bauch hinaus, Ausatmen, Bauch hinein. Einatmen, Bauch hinaus, ausatmen, Bauch hinein. Und jetzt gilt es, vom Brustkorb her auch weit zu werden, denn die tiefe Bauchatmung hat schon dein Energiefeld im Bauch weit gemacht. Jetzt wölbe deinen Brustkorb nach vorne, gib die Schultern nach hinten und gib den Kopf leicht nach hinten. Wenn du auf einem Stuhl gerade sitzt und das möglich ist, dann lehne deine Brustwirbelsäule auf die Lehne auf und lehne dich etwas zurück über den Stuhl. Passe aber auf, dass er nicht umfällt, also nur leicht. Brustkorb nach vorne, Schultern nach hinten. Oder angenommen, du stehst, auch hier kannst du zum Himmel hinschauen. Schaue zum Himmel hin und wölbe deinen Brustkorb nach vorne, Schultern zurück. Du kannst dir auch vorstellen, dass du dein Herz öffnen willst zur Himmelsenergie und dass du dich öffnest für alles Positive, was vom Himmel in deinen Brustkorb hinein will. Und gleichzeitig kannst du weiter einatmen zum Bauch und ausatmen, über den Brustkorb weit werden zum Himmel. Einatmen, vom Himmel Energie über den Brustkorb aufnehmen in den Bauch, und ausatmen, vom Bauch über den Brustkorb hoch zum Himmel. Lehne dich innerlich zurück, öffne dich zur Himmelsenergie, spüre, wie die Energie deines Brustkorbs weit wird. Übe das ein paar Mal. Tiefe Bauchatmung, Öffnen nach oben zum Himmel, weites Energiefeld im Brustkorb. Befreie dich, fühle dich weit, fühle dich frei.

Das war es auch schon für heute. Vielleicht noch eine Anregung: Diese Übung kannst du jederzeit machen, vielleicht etwas weniger massiv. Wenn du z.B. in einer Besprechung bist und andere sprechen, kannst du einfach mal so zwischendurch den Brustkorb wölben und Schulterblätter nach hinten geben. Wenn du an deinem Schreibtisch bist, kannst du dich über deinen Stuhl zurücklehnen. Wenn du irgendwo wartest, wenn du irgendwo gehst, du kannst das bewusst üben, Brustkorb wölben, Schultern zurück, dich mit dem Himmel verbinden. Diese Übung wirst du beim nächsten Mal auch nochmal ausbauen. Da werden zwei Elemente zusammenkommen, die du auch kennst. Öffne dich zum Himmel hin, das wird das Thema der nächsten Podcastsendung sein.

Mehr also zum Umgang mit Angst findest du auf dem Blog, Angst und natürlich auch auf den Yoga Vidya Seiten, www.yoga-vidya.de.

http://angst.podspot.de/files/19_lehne-dich-zurueck.MP3

Dies ist ein Podcast von und mit Sukadev Bretz, Gründer und Leiter von Yoga Vidya.

Hier findest du mehr zum Thema:

 

–          Angst überwinden mit Yoga

–          Seminare zum Thema Angst Überwinden

–          Yoga Seminare

–          Seminare mit Sukadev

–          Alle Podcasts mit Sukadev

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.